1262

#ST#

Bekanntmachungen von

Departementen

andernntaltungsstellentBundes.des Bekanntmachung betreffend

Kautionsherausgabe an die Frankfurter Versicherungsgesellschaft gegen Wasserleitungsschäden in Frankfurt a./M.

Die obgenannte Versicherungsgesellschaft hat auf die Konzession des Bundesrathes zum Geschäftsbetriebe in der Schweiz Verzicht geleistet und sucht um Rückgabe der hinterlegten Kaution von Fr. 8000 nach. Diese Kaution haftet dem Staate und den Versicherten als Faustpfand für die Erfüllung der Verpflichtungen der Gesellschaft. Allfällige Einsprachen gegen deren Herausgabe sind bis zum 15. Dezember 1890 der unterzeichneten Amtsstelle einzureichen. |Erfolgen keine Einsprachen, so wird nach Ablauf der angegebenen Frist die Rückgabe der Kaution ohne Weiteres stattfinden.

B e r n , den 7. Juni 1890.

[8/2]

Schweizerisches Industrie- und Landwirthschaftsdepartement (Abtheilung Versicherungswesen/.

1263

33. Wochenbülletin Über die Geburten und Sterbefälle.

Vom 10. bis 16. August 1890.

Während der verflossenen Woche sind dem eidg. statistischen Bureau von den Civilstandsbeamten der 15 größern städtischen Gemeinden der Schweiz, Dämlich: Zürich, Genif, Basel, Bern, Lausanne, St. Gallen, Chaux-de-Fonds, Luzern, Neuenburg, Winterthur, Biel, Herisau, Schaffhausen, Freiburg und Locle, deren Gesammt-

bevölkerung 480,388 beträgt, 271 Lebendgeburten, 158 Sterbefälle und 6 Todtgeburten angezeigt worden. Außerdem von auswärts: 14 Geburten und 20 Sterbefälle.

Von den Verstorbenen waren 48 im ersten Lebensjahre, außerdem l von auswärts kommend.

An den meist verhütbaren Krankheiten starben 9, außerdem l von auswärts Gekommener, d. h. welcher seinen Wohnsitz in einer ändern Ortschaft hatte.

Es starben: an Blattern 2 in Bern; -- an Masern l in Bern; -- an Scharlach l in Außeisihl; -- an Diphtheritis und Croup 4 in Herisau; -- an Keuchhusten 0; -- an Rothlauf l in Schaffhausen, von Gächlingen kommend; -- an Typhus 0; -- an infektiösen Kindbettkrankheiten l in Basel ; -- an Darmkatarrh der kleinen Kinder 29 (4 in Außersihl, t in Wiedikon, l in Riesbach, 8 in Genf, l in Baux-Vives, 3 in Basel, 2 in Lausanne, l in St. Gallen, l in Chaux-de-Fonds, l in Luzern, 2 in Neuenburg, 3 in Freiburg und l in Locle).

25 Todesfälle sind als Opfer dei- Lungenschwindsucht angegeben, außerdem 2 Personen, welche von auswärts kamen und also nicht zu der Wohnbevölkerung der Städte gehören ; in der entsprechenden Woche des letzten Jahres (11. bis 17. August) 14 -|- 2; -- 11 sind infolge akuter Krankheiten der Athmungsorgane gestorben, außerdem l von auswärts (statt 6); -- 4 infolge organischer Herzfehler, außerdem l von auswärts (statt 4); -- 6 an Schlagfluß (statt 9 -|- 3) ; -- infolge Unfall starben 4, außerdem l von auswärts ; -- durch Selbstmord l, außerdem l von auswärts; -- infolge fremder strafbarer Handlung l, außerdem l von auswärts; -- 6 Kinder starben infolge angeborner Lebensschwäche, außerdem l von auswärts, und 5 Greise infolge Altersschwäche.

1264

Auf l Jahr und 1000 Einwohner berechnet, ergibt sich für obgenannte Städte eine Totalsterblichkeitsziffer von 17,2 °/oo, für die 4 vorhergehenden Wochen eine solche von 16,0, 17,3,16,7, 15,6 °/oo.

Nach Alter und Geschlecht ausgeschieden, vertheilen sich die Sterbefälle (mit Einschluß der von auswärts Gekommenen) wie folgt: Sterbefälle Sterbefälle Gesamintzahl infolge von akuten infolge von der Sterbefälle. Krankheiten der LungenAthmungsorgane. Schwindsucht.

M.

W.

M. W.

M.

W.

23 26 4 6 7 8 22 13 17- 10 21 .17 2 l

Von 0 bis l Jahr 1 ,, 4 Jahren

5 19 20 39 40 59 60 79 ,, 80 und mehr Jahren Ohne Angabe des Alters

96

4 l l

l l

82

"2 13 l l

l 8

17

10

Nach den Ortschaften ausgeschieden, vertheilen sich die Sterbetalle infolge von akuten Krankheiten der Lunge, von Lungenschwindsucht und Durchfall der kleinen Kinder wie folgt: Akute Krankheiten Lungender Lunge, «chwindSterbefälle. sucht.

Zürich . . .

3 Genf . . . .

3 Basel . . . . -- Bern . .

1 1 Lausanne St. Gallen . . -- Chaux-de-Fonds -- Luzern -- -- Neuenburg .

Winterthur . . 1 -- Biel Herisau .

Schaffhausen 1 Freiburg 1 Locle . . . . 1

4 3 4 4 1 4 --2 --· 1 1

1 2

Durchfall der kleinen Kinder von untsr 1-- 2 3 -- 5 6 -- B 9--12 t Monat. Monitin. Monatin. Monatin. Monalin.

-- 5 1 -- \ 3 --5 -- 1 1 1 -- .-- -- -- 2 -- -- 1 -- -- -- ^^ 1 -- --

-- -- -- --

1 -- -- --

-- '2 -- --

-- -- -- .--

1 --

-- 1

-- --

2 --

1-- 2 lahrin.

-- -- -- -- -- -- --

-- -- --

-- -- --

--

--

-- --

-- --

1265

·

Morbidität.

Vom 10. bis zum 16. August 1890 sind folgende Fälle von ansteckenden Krankheiten angezeigt worden: l. Pocken and modifizirte Blattern.

Bern: l Fall.

2. Masern.

Schaffhausen (Kanton): \ Fall in Buchthaien. -- Bern: 18 Fälle. -- Neuenburg (Kanton) : 5 Fälle, wovon 3 in Chaux-de-Fonds und 2 in Boudry. -- Waadt (Kanton) : Einige Fälle im Kanton herum.

3. Scharlachfleber.

Basel-Stadt: 4 Falle. -- Bern: 5 Fälle. -- Neuenburg (Kanton): l Fall in Travers. -- Waadt (Kanton) : l Fall von Berlin kommend.

4. Diphtheritis und Cronp.

Schaff hausen (Kanton) : 2 Fälle in Unter-Hallau. -- GroßZUrich: 2 Fälle. -- Basel-Stadt: 2 Fälle. -- Bern: 2 Fälle.

5. Keuchhusten.

Groß-Zürich: 4 Fälle. -- Basel-Stadt: 11 Fälle.

6. Varicellen.

Schaffhausen (Kanton) : l Fall in Buchthaien. -- Basel-Stadt : l Fall.

7. Rothlanf.

Basel-Stadt: 2 Fälle.

8. Typhus.

Groß-ZUrich: 3 Fälle. -- Basel-Stadt: 10 Fälle. -- Waadt (Kanton): 2 Fälle.

1266

öesammtbestand der Kranken und Aufnahmen in den Krankenanstalten der grösseren Ortschaften der Schweiz.

In der Woche vom 10. bis 16. August 1890.

Kautonsspital Zürich (448 Betten). -- Spital Genf (330 Betten). -- Bürgerspital Basel (462 Betten). -- Inselspital Bern (320 Betten). -- Kantonsspital Lausanne (395 Betten). -- Kantonsspital St. Gallen (347 Betten). -- Spital io Chaux-de-Fonds (45 Betten). -- Bürgerspital Luzern (110 Betten). -- Gemeindespital in Neuenburg (54 Betten). -- Hôpital de la Providence Neuenburg (47 Betten). -- Kantonsspital Winterthur (115 Betten). -- Spital Herisau (75 Betten).-- Krankenhaus Schaffhausen (100 Betten). -- Bürgevspital Freiburg (105 Betten). -- Hôpital de la Providenoe Freiburg (50 Betten). -- Spital Locle (16 Betten).

1. Aufnahmen von Kranken.

Zahl der Wovon aufgenommenen von auswärts Kranken.

kommend.

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

Pocken Masern Scharlach Keuchhusten Diphtherie u n d Group . . . . .

Rothlauf Unterleibstyphus Andere infektiöse Krankheiten .

Lungenschwindsucht Andere tuberkulöse Krankheiten .

Akuter Gelenkrheumatismus . ". .

Akute Krankheiten der Athmungsorgane 1 3 . Akute Darm-Krankheiten . . . .

1 4 . Alle übrigen Krankheiten . . . .

15. Unfälle Total

-- 2 4 -- 4 2 10 10 9 4 4

-- l l -- -- -- l 2 2 3 l

9 9 248 39 354

7 3 100 11 132

2. Der Gesammtbestand der Kranken war am 9. August in den genannten Krankenanstalten 1936.

Er ist am 16. August 1876 ohne Hôpital de la Providence in Neuen bürg.

Eidg, statistisches Bureau.

1267

Bulletin Nr. 15 über die

ansteckenden Krankheiten der Hausthiere in der

Schweiz vom 1. bis 15. August 1890.

(Herausgegeben vom Schweiz. Landwirthschafts-Departement in Bern.)

Vorkommende Abkürzungen: St = Ställe : W = Weiden ; P = Pferde ; R = Rindvieh ; Schw = Schweine, Z = Ziegen; Schf = Schafe; H = Hunde.

Die in Klammern (*) aufgeführten Fälle sind neu seit letztem Bulletin.

Rauschbrand.

Bern. Bez. Saanen, Sannen, 5 R, Lauenen, 2 R; Bez. OberSimmenthal, Lenk, 2 R, Boltigen, l R; Bez. Nieder-Simmenthal, Diemtigen, l R, Därstetten, l R ; Bez. Frutigen, Adelboden, l R, Kandergrund, l Z; Bez. Interlaken, Grindelwald, l R; Bez.

Schwarzenburg, Rüschegg, l R; Bez. Pruntrut, Bressaucourt, l R; Bez. Delsberg, Saulce, l R -- Total 17 R, 1 Z umgestanden.

Uri. Spiringen, 2 R umgestanden.J Schwyz. Bez. Schwyz, Rothenthurm, \ R umgestanden.

Glarus. Bez. Hinterland, Elm, l R; Bez. Unterland, Oberurnen, l R -- Total 2 R umgestanden.

Freiburg. Bez. Sense, Plasselb, 2 R umgestanden, 37 R abgesperrt.

Granbünden. Bez. Heinzenberg, Flerden, 8 R umgestanden.

Waadt. Bez. Aigle, Ollon, l R ; Bez. La Vallée, Chenit, 3 R ; Bez. Nyon, Arzier, l R -- Total 5 R umgestanden.

Gesammttotal 38 Fälle, 37 Verdachtsfälle.

1268

Milzbrand.

Bern. Bez. Aarberg, Dettligen, 5 R, Lässigen, l R; Bez.

Fraubrunnen, Mülchi, l R; Bez. Laupen, Gümmenen, l R; Bez.

Saanen, Saanen, l R; Bez. Pruntrut, Asuel, l R -- Total 10 R umgestanden.

Freiburg. Bez. Sense, Dirlaret, l R umgestanden, Plasselb, l R umgestandeu, 15 R abgesperrt -- Total 2 R umgestanden, 15 R abgesperrt.

Solothurn. Bez. Solothurn, Solothurn, l R; Bez. Balsthal, Härkingen, l R -- Total 2 R umgestanden.

St. Gallen. Bez. Sargans, Quarten, l R umgestanden.

Thnrgan. Bez. Münchweilen, Baltersweil, l R umgestanden, 6 R abgesperrt.

Gesammttotal 16 Fälle, 21 Verdachtsfälle.

Maul- und Klauenseuche.

Zürich. Bez. Affoltern, Mettmenstetten, 3 St (10 R*, 2 Z*) ; Ursprung unermittelt.

Luzern. Bez. Luzern, Luzern, 3 St (24 R*, 2 Schw*); Ursprung mit Sicherheit nicht ermittelt; wahrscheinlich Verschleppung durch Personen ; Verlauf gutartig.

Glarus. Berichtigung. Anstatt Bez. Hinterland, Schwanden, soll es im Bulletin Nr. 14 heissen: ,,Bez. Mittelland, Ennenda, 3 St (15 R*).a Bez. Mittelland, Ennenda, 4 St, 18 R, wovon (3 R*); Verö breitung durch nachbarlichen Verkehr.

Appenzell A. Rh. Bez. Hinterland, Hundwil, l W (Schwägalp) (91 R*, 36 Schw*), wovon 18 R von der Seuche ergriffen, Urnäsch, 2 W (45 R*, 15 Z*, 16 Schw*), wovon 13 R erkrankt; bezüglich der beginnenden Alpentladung sind die strengsten polizeilichen Maßnahmen angeordnet -- Total 3 W (136 R*, 15 Z*, 52 Schw*).

Appenzell I. Rh. Schwende, 4 W, 244 R, wovon (210 R*) und 21 R verseucht, Rutti, 3 W, 375 R, wovon (223 R*) und 61 R krank, Schlaft-Haslen, l W (29 R*), wovon 3 R verseucht -- milder Verlauf -- Total 8 W, 648 R, wovon (462 R*).

St. Gallen. Bez. Ober-Toggenburg, Krummenau, l St (15 R*) ; Bez. Neu-Toggenburg, Hemberg, 2 W (11 R*) - Total 1 St, 2 W (26 R*).

1269

Graubünden. Ben. Vorderrhein, Tavetsch, 7 W, 708 R, 551 Z, 146 Schw, l Schf, wovon (289 R*, 388 Z«, 91 Schw*).

Gesammttotal 11 St, 20 W, 2339 StUck Vieh.

Verminderung seit 31. Juli 9 St, -- W, -- StUck Vieh.

Vermehrung seit 31. Juli -- St, 8 W, 1069 StUck Vieh.

Rotz und Hautwurm.

St. Gallen. Bez. Unterrheinthal, Thal, (3 P»), Berneck, (3 P*) -- Total (6 P*) der Ansteckung verdächtig.

Genf. Bez. Linkes Ufer, Eaux-vives, (l P*), Puplinge, (l P*) -- Total (2 P*) der Ansteckung verdächtig.

Gesammttotal 8 Verdachtsfälle.

Rothlauf der Schweine.

Zürich. Bez. Zürich, Oberstraß, l Schw umgestauden, Rieslach, 3 Schw verseucht, 2 Schw der Ansteckung verdächtig ; Bez.

BUlach, Rafz, 2 Schw umgestanden, Kloten, l Schw umgestanden, I Schw abgethan -- Total 5 Schw umgestanden und abgethan, 5 Schw verseucht und verdächtig.

Bern. Bez. Seftigen, Riggisberg, 3 Schw umgestanden, l Schw verdächtig; Bez. Schwarzenburg, Wahlern, 3 Schw umgestanden, 3 Schw verdächtig ; Bez. Laupen, Mühleberg, l Schw umgestanden, 14 Schw verdächtig; Bez. Courtelary, Sonvillier, 3 Schw umgestanden -- Total 10 Schw umgestandea, 18 Schw verdächtig.

Luzern. Bez. Sursee, Neuenkirch, 6 Schw umgestanden, II Schw verdächtig; Bez. Willisau, Willisauland, 3 Schw umgestanden, 9 Schw verdächtig -- Total 9 Schw umgestanden, 20 Schw verdächtig.

Zug. Menzingen, l Schw umgestanden, 3 Schw verdächtig, Walchwyl, 2 Schw umgestanden -- Total 3 Schw umgestanden, 3 Schw verdächtig.

Freiburg. Bez. Sense, Plasselb, l Schw umgestanden, Plaffeyen, 2 Schw umgestaoden, St. Sylvester, 2 Schw verdächtig; Bez. See, Murten, 4 Schw verdächtig; Bez. Broyé, Fétigny, 2 Schw nmgestanden -- Total 5 Schw umgestanden, 6 Schw verdächtig.

, Schaff hausen. Bez. Schaffhausen, Buchberg, l Schw umgestanden.

1270

St. Gallen. Bez. Sargans, Mels, l Schw umgestanden, l Schw verdächtig, Quarten, 2 Schw verdächtig -- Total 1 Schw umgestanden, 3 Schw verdächtig.

Thnrgan. Bez. Steckborn, Müllheim, l Schw umgestandeu.

Waadt. Bez. Aigle, Leysin, l Schw umgestanden ; Bez. Aubonne, Bière, 5 Schw umgestanden, 3 Schw verdächtig ; Bez. Echallens, Bottens, 2 Schw umgestanden, l Schw verdächtig; Bez. Grandson, Grandson, 2 Schw verdächtig, Fiez, l Schw verdächtig; Bez.

Lausanne, Lausanne, 2 Schw umgestanden, 2 Schw verdächtig; Bez. La Vallée, Chenil, 6 Schw urngestauden ; Bez. Lavaux, Epesses, l Schw umgestanden; Bez. Morges, Lonay, 3 Schw verdächtig, Lussy, l Schw umgestanden, Echaudens, l Schw umgestanden, l Schw verdächtig, Monnaz, 2 Schw verdächtig, Ecublens, l Schw umgestanden, l Schw verdächtig; Bez. Nyon, Coppet, 2 Schw verdächtig; Bez. Oron, Chatillens, 2 Schw umgeslanden, l Schw verdächtig; Bez. Payerne, Grandcour, 4 Schw umgestanden, 10 Schw verdächtig; Bez. Rolle, Bursinel, l Schw umgestanden, l Schw verdächtig, Tartegnins, 2 Schw umgestanden, l Schw verdächtig; Bez. Vevey, Chätelard, l Schw umgestanden ---Total 30 Schw umgestanden, 31 Schw verdächtig.

Gesammttotal 65 Fälle, 86 Verdachtsfälle.

Schafräude.

Graubünden. Bez. Maloja, Celerina, (7 Schf*) umgestandeu und abgethan.

Gesammttotal 7 Fälle.

Konstatirte Gesetzesverletzungen.

Zürich. Buße von Fr. 10 (Abgabe eines ungültigen Gesundheitsscheines).

Basel-Landschaft. Buße von Fr. 10 (Umgehung der Fleischschau).

Schaff hausen. Bußen : Zwei von je Fr. 5 (Anstände betreffend Gesundheitsscheine).

Appenzell J. Rh. Buße von Fr. 30 (Renitenz gegen seuchenpolizeiliche Maßnahmen).

St. Gallen. Bußen: Drei von je Fr. 10 und zwei von je Fr. 5 {Nichtabgabe von Gesundheitsscheinen).

1271

Waadt. Bußen : Eine von Fr. 50 (Abschlachtung eines Kalbes ohne vorhergehende Untersuchung und Verkauf ungestempelten Fleisches); eine von Fr. 5 (Verscharren eines Kalbes ohne Beisein des Abdeckers); eine von Fr. 10 (Umgehung der Fleischschau); eine von Fr. 30 und sechs von je Fr. 5 (Anstände betreffend Passirund Gesundheitsscheine).

Neuenburg. Buße von Fr. 20 und Kosten (Umgehung der grenzthierärztlichen Untersuchung).

Genf. Bußen: Zwei von je Fr. 20 und eine von Fr. 10 (Anstände betreffend Passirscheine).

Rückweisungen.

1. Der Gremthierarzt in Moiliesulaz hat am 30. Juli wegen "Rotzverdacht ein aus dem Kanton Annemasse (Hoch - Savoyen) kommendes Pferd von der Einfuhr zurückgewiesen.

2. Ein am 11. August vom Grenzthierarzt in Buchenloo wegen Maul- und Klauenseucheverdaoht zurückgewiesener Ochse wurde anläßlich einer von der zuständigen badischen Behörde nachträglich vorgenommenen Untersuchung als seuchefrei befunden.

-Au s l a nd.

Baden. 15.--31. Juli: Milzbrand, 5 Fälle; Rauschbrand, 6 Fälle; die Maul- und Klauenseuche ist im gesammten badischen Grenzgebiete erloschen.

Oesterreich-Ungarn ist laut Ausweis vom 14. August frei von der Rinderpest. Zu dieser Zeit herrschte Maul- und Klauenseuch: Lungenseuche Ortschaften Ortschaften in Nieder-Oesterreich . 1 5 7 ,, Salzburg . . . .

2 -- Küstenland . . . .

l -- ,, Böhmen 62 21 ,, Mähren 35 17 ,, Schlesien . . . .

15 8 ,, Galizien 147 2 Bukowina . . . . 1 9 -- ,, Ungarn (5. August) . 1198 · 59 Bundesblatt. 42. Jahrg. Bd. III.

85

1272 Tirol und Vorarlberg. 15.--31. Juli: Maul- und Klauenseuche, in 11 Ortschaften ca. 800 Thiere, meistens Rinder, verseucht; Rauschbrand, 5 Fälle; Rothlauf, 5 Falle.

Die k. k. Statthalterei in Tirol und Vorarlberg hat wegen des, andauernden Rückganges der Maul- und Klauenseuche im Salzhurgischen das am 4. Juli abhin (Bulletin Nr. 13) erlassene Verbot der Ein · und Durchfuhr von lebenden Klauenthieren aus jener Gegend unterm 31. gleichen Monats wieder aufgehoben.

"Verschiedenes.

Viehverkehr mit Oesterreich-Ungarn.

Unter Bezugnahme auf unsere Verfügung, zufolge welcher die Einfuhr von österreichisch-ungarischem Vieh, das nicht aus Tirol oder Vorarlberg stammt, nur noch per Bahn gestattet ist, haben wir unsere Grenzthierärzte an der schweizerisch-österreichischen Grenze angewiesen, sämmtliche Transporte, deren Import nach der Schweiz aus irgend einem Grunde beanstandet ist, direkt und ebenfalls per Bahn nach Bregenz zu instradiren und der dortigen Behörde hievon gleichzeitig Mittheilung zu machen.

Pferdezucht Ankauf von Zuchthengsten.

Das schweizerische Landwirthschaftsdepartement wird im künftigen Monat September neuerdings in der Normandie 3 1/2jährige Zuchthengste ankaufen lassen. Bestellungen sind durch Vermittlung der Kantonsregierungen vor dem 1. September zu machen.

1273

Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich, Verzeichniss der

Torlesungen, welche im Schuljahre 1890/91, beziehungsweise im Wintersemester vom 21. Oktober 1890 bis 21. März 1891, am eidg. Polytechnikum gehalten werden.

A. Bauschule (7 Semester). Lasius, Vorstand. 1. J a h r e s k u r s . Rudio: Höhere Mathematik. W e i l e r : Darstellende Geometrie mit Hebungen.

R e c o r d o n : Baukonstruktionslehre. Lasius: Architekturzeichnen ; Baukonstruktionsübungen. S t a d l e r : Ornamentzeichnen. R a h n : Kunstgeschichte. G r a f : *Modelliren.

2. J a h r e s k u r s . Stadier: Styllehre ; Kompositionsübungen. L a s i u s : Gebäudelehre ; Perspektive mit Uebungen. R e c o r d o n : Baukoustruktionslehre mit Hebungen. Pestalozzi: Ingenieurkunde. H e r z o g : Baumechanik. S t ad l er: Ornamentzeichnen ; Landschaftszeichnen.

3. J a h r e s k u r s . S t a d i e r : Styllehre. B l u n t s c h l i : Kompositionsübungen. S t a d i e r : Ornamentzeichnen. L a s i u s : Innerer Ausbau; Heizung und Ventilation; Gebäudelehre. L a s i u s mit T e t m a j e r : Baukonstruktionsübungen. T r e i c h l e r : Allgemeine Rechtslehre. Graf: Figurenzeichnen. T e t m a j e r : Technologie der Baumaterialien. H e i m : *Technische Geologie.

4. J a h r e s k u r s (7.Semester). B l u n t s c h l i : Styllehre; Kompositionsübungen. Sta dl er: Ornamentzeichnen; Landschaftszeichnen.

In das Sommersemester fallen überdies am 1. Kurs : Baumechanik ; am 2. Kurs: Technologie der Baumaterialien; allgemeine Rechtslehre: am 3. Kars: Abfuhr, Wasserversorgung, Kostenanschläge; Landschaftszeichnen.

B. Ingenieurschule (7 Semester). P e s t a l o z z i , Vorstand. 1. J a h r e s k u r s .

F r o b e n i u s : Differential- und Integralrechnung. Frane: Dasselbe französisch. W.Fiedler: Darstellende Geometrie mit Uebungen. G e i s e r : Analytische Geometrie. R e c o r d o n : Baukonstruktionslehre; Baukonstruktionszeichnen. H e i m : Technische Geologie. B e c k e r : Planzeichnen.

2. J a h r e s k u r s . Fr ob e n i u s: Theorie der gewöhnlichen Differentialleichungen der lage. H F r a n e l : Dasselbe französisch. W . F i e d l e r : Geometrie er Lage. H e r z o g : Mechanik. W e b e r : Physik. D e c h e r : Topographie.

T e t m a j e r : Technologie der Baumaterialien. F r i t z : Baumaschinenlehre.

g

A n m e r k u n g . Die mit * bezeichneten Fächer sind an der betreffenden Fachschule nicht obligatorisch.

1274 3. J a h r eskurs. R i t t e r : Graphische Statik; steinerne Brücken; Konstruktionsübungen. G e r l i c h : Erd- und Tunnelbau: Konstruktions übungen. P e s t a l o z z i : Fundirungen und Wehrbau ; Konstruktionsübungen. F l i e g n e r : Theoretische Maschinenlehre. Decher: Geodäsie.

B e c k e r : Kartenzeichnen. W öl f e r : Einleitung in die Astronomie.

4. J ä h r e s k ü r s (7. Semester). B i t t e r : Eiserne Brücken: Konstruktionsübungen. G e r u c h : Straßen- und Eisenbahnbau ; Konstruktionsübungen. P e s t a l o z z i : Kanal- und Seenferba; Kontruktionsübungen. T r e i c h l e r : Allgemeine Rechtslehre. Wolf: * Mediani k des Himmels.

In das Sommersemester fallen überdies am 1. Kurs: Technologie der Baumaterialien und Mechanik; am 2. Kurs: Angewandte Hydraulik, graphische Statik J, Feldmessen und Steinschnitt; am 3. Kurs: Flußbau, hölzerne und eiserne Brücken, Straßen- und Eisenbahnbau; astronomische Uebungen, allgemeine Rechtslehre.

C. Mechanisch-technische Schule ( 7 Semester). " W e b e r , Vorstand.

Ì. Jahreskurs. F r o b e n i u s : Differential- und Integralrechnung.

F r a n e l : Dasselbe französisch. W . F i e d l e r : Darstellende Geometrie mit Uebungen. G e i s e r : Analytische -Geometrie. F r i t z : Maschinenzeichnen. G o l d s c h m i d t : Chemie. H a n t z s c h : * Chemisches Laboratorium.

2. J a h r e s k u r s . F r o b e n i u s : Theorie der gewöhnlichen Differential leichungen. F r a n e l : Dasselbe französisch. H e r z o g : Mechanik, . Theil. W e b e r : Physik. V e i t h : Maschinenbau (Maschinenelemente) und Maschinenkonstruiren. E s eh e r : Mechanische Technologie ; *Müllerei.

3. J a h r e s k u r s . Fliegner: Theoretische Maschinenlehre, 2. Theil; Theorie der Schiebersteuerungen. V e i t h : Turbinen und Wasserräder; Wasserförderungsmaschinen ; Maschinenkonstruiren. T e t m aj e r : Civil und Brückenbau. P e r n e t : Anleitung zu physikalischen Uebungen; physikalische Hebungen. Escher: *Müllerei; *Spinnereimechanik.

4. J a h r e s k u r s (7. Semester). T e t m a j e r : Uebungen in Civil- und Brückenbau. W e b e r : Prinzipien der Elektrotechnik ; elektrotechnisches Laboratorium. E s c h e r : *Spiunereimechanik. F l i e g n e r : ^Regulatoren.

D e n z l e r : *Elektrische Technologie II ; *Elektromotoren und ihre Anwendungen; * Berechnung
und Konstruktion dynamo - elektrischer Maschinen; *Konstruktionsübungen für Elektrotechniker.

In das Sommersemester fallen überdies am 1. Kurs: Mechanik I, Metallurgie und Elemente des Maschinenbaues; am 2. Kurs: Angewandte Hydraulik und Maschinenlehre; am 3. Kurs: Elektrotechnik und Uebungen in Civil- und Brückenbau.

g

D. Chemisch-technische Schule. L u n g e , Vorstand, a) T e c h n i s c h e R i c h t u n g (3 J a h r e s k u r s e ) . 1. J a h r e s k n r s : R u d i o : Höhere Mathematik. H a n t z s c h : Unorganische Chemie; chemisch-analytisches Praktikum. T r e a d w e l l : Analytische Chemie. K e n n g o t t : Mineralogie.

G r a m e r : Allgemeine Botanik.

2. J a h r e s k u r s . L u n g e : Metallurgie ; Fabrikation chemischer Produkte | chemisch-technisches Praktikum. H a n t z s c h : Chemie der Benzolderivate. Pernet: Chemische Physik. Fritz: Allgemeine Maschinenlehre; technisches Zeichnen. S c h r ö t e r : *Technische Botanik.

1275 3. J a h r e s k u r s . L u n g e : Faserstoffe, Bleicherei. Färberei, Farbstoffe. Heu m a n n : .Beleuchtung; Glas- und Thonwaarenfabrikation.

H a n t z s c h : Chemisch-analytisches Praktikum. L u n g e : Chemisch-technisches Praktikum. K e n n g o t t : Bestimmen der Minerale. Heim: Allgemeine Geologie. Goldschmidt: *Chemie der Pyridinderivate. Treadw e l l : *Gasanalyse.

Im Sommersemester werden ferner vorgetragen am 1. Kurs: Organische. Chemie, chemische Physik, Pétrographie, Anatomie nnd Physiologie des Menschen; am 2. Kurs: Chemische Technologie der Baumaterialien, mechanische Technologie, Heizung und Ventilation ; am 3.Kurs: Künstliche organische Farbstoffe, Nahrungsgewerbe, Papierfabrikation.

b) P h a r m a z e u t i s c h e R i c h t u n g (4 Semester). 1. J a h r e s k u r s : Hantzsch: Unorganische Chemie; chemisch-analytisches Praktikum.

T r e a d w o l l : Analytische Chemie. P e r n e t : Experimentalphysik ; K e n n g o t t : Mineralogie. G r a m e r : Allgemeine Botanik.

2. J a h r e s k u r s . L u n g e und S c h ä r : Chemisch· pharmazeutisches Praktikum. L u n g e : Fabrikation chemischer Produkte. H a n t z s c h : Chemie der Benzolderivate. S c h ä r : Pharmakognosie; *Toxikologie; *physiologische Chemie. H e u m a n n : Untersuchung der Lebensmittel.

J ä g g i : Pharmazeutische Botanik. H e i m : *Allgemeine Geologie.

Schröter: Botanik. G r a m e r : Uebungen.

Im Sommersemester wird ferner vorgetragen am 1. Kurs: Organische Chemie, Zoologie und spezielle Botanik; am 2. Kurs: Pharmazeutische Chemie und Nahrungsgewerbe.

E. Land- und forstwirtlischaftliche Abtheilung I. F o r s t s c h u l e .

(3 Jahreskurse.) L a n d o l t , Vorstand. 1. J a h r e s k u r s . R u d i o : Höhere Mathematik. Pernet: Experimentalphysik. Cramer: Allgemeine Botanik. C . K e l l e r : Zoologie. B e c k e r : Planzeichnen. L a n d o l t : Einleitung in die Forstwissenschaft.

2. J a h r e s k u r s . P e s t a l o z z i : Straßen-und Wasserbau. B ü h l e r : Waldbau T; Exkursionen und Uebungen; *Uebungen im forstlichen Laboratorium. S c h u l z e : Agriknlturchemie ; * agrikulturchemisches Laboratorium. Becker: Planzeichnen. D e c h e r : Topographie. Heim: Allgemeine Geologie. C r a m e r : Pflanzenpathologie; *mikroskopische Uebungen. P l a t t e r : Nationalökonomie. C h a r t o n:
Economie politique. W eil e n m au n: Klimatologie. Schröter: *Die Alpenflora.

3. J a h r e s k u r s. . B o u r g e o i s : Conservation des forêts : police et politique forestière. B ü h l e r : Waldbau II; *Uebungen im forstlichen Laboratorium. L a n d o l t : Forstliche Betriebslehre; Forstbenutzung; Exkursionen und Uebunen. P e s t a l o z z i : Straßen- und Wasserbau.

0. K o l l e r : Spezielle Forstzoologie. T r e i c h l e r : Allgemeine Rechtslehre. D e c h e r : *Geodäsie. S t e h l e r : *Alpwirthschaft.

In das Sommersemester fallen überdies am 1. Kurs: Organische Chemie, spezielle Botanik, Pétrographie, Meteorologie, Uebungen im Laboratorium, mikroskopische Uebungen; am 2. Kurs : Feldmessen, Bodenkunde, Verhalten der Holzarten, Holzertrags- und Zuwachslehre, Rechtslehre; am 3. Kurs : Waldwerthberechnung, Forstgesetzgebung, Geschäftskunde.

IL Lan d wi r th so h af t l i c h e Schule. (2 1/2 Jahreskurse.) K r ä m e r , Vorstand. 1. J a h r e s k u r s . H a n t z c h : Unorganische Chemie.

P e r n et: Experimentalphysik. C. K e l l e r : Zoologie. G r a m e r : Allgemeine Botanik. P l a t t e r : Nationalökonomie. C h a r t o n : Economie

1276 politique. K r ä m e r : Allgemeine Landwirthschafts- (Betriebs-) Lehre.

B e c k e r : *Planzeichnen. Wiß: *Algebra. G r ö b l i : *Trigonometrie.

2. J a h r e s k u r s. K r ä m e r : Allgemeine Landwirthschafts- (Betriebs-) Lehre; allgemeine Thierproduktionslehre. N o w a c k i : Klimatologie; Bodenkunde; Beackerung und Düngung; S c h u l z e : Agrikulturchemie.

Meyer: Gesundheitspflege der Hausthiere. G r a m e r : Pflanzenpathologie; mikroskopische Uebungen. M e r t e n s : Obstbau und Obstkunde.

H e i m : Allgemeine Geologie. F r i t z : Landwirtschaftliche Maschinen und Geräthe. P l a t t e r : Finanzwissenschaft. C h a r t o n : Science financière. P e s t a l o z z i : *Straßen-und Wasserbau. Decher: *Topographie.

S c h r ö t e r : *Die Alpenflora. Schoch: Fischerei und Fischzucht.

3. J a h r e s k u r s . (5. Semester.) K r ä m e r : Laudwirthschaftliche Ertragsanschläge; Rindviehzucht; *Grundzüge der landwirthschaftlichen Betriebseinrichtung. S c h n e e b e l i : Landwirtschaftliche Buchführung; Kleinviehzucht. K r ä m e r , N o w a c k i und S c h n e e b e l i : Agronomische Debungeh; *landwirthschaftlich-seminaristische Uebungen. N o w a c k i : Ent- und Bewässerung. S c h u l z e : Landwirthschaftlich-chemische Technologie; Uebungen im agrikulturchemiscben Laboratorium. K r a u e r: Weinbau und Weinbehandlung. T r e i c h l e r : *Allgemeine Rechtslehre.

Landolt: *Forstwirthschaft für Landwirthe. Z w i e k y : *Landwirthschaftliches Bauwesen. S t e b l e r : *Alpwirthschaft.

In das Sommersemester fallen überdies am 1. Kurs : Organische Chemie, Anatomie und Physiologie der Hausthiere, spezielle Botanik, Pflanzenphysiologie, .mikroskopische Uebungen, Pétrographie, Geschichte und Literatur der Landwirthschaft; am 2. Kurs: Uebungen im landwirthschaftlich-chemischen Laboratorium, allgemeiner und spezieller Pflanzenbau, Rindviehzucht, Krankheiten der Hausthiere, insbesondere Seuchenkunde, Exterieur des Pferdes, Hufbeschlag und Pferdezucht, Feldmessen, allgemeine Rechtslehre.

III. K u l t u r - I n g e n i e u r - S c h u l e . (7 Semester.) Z w i c k y , Vorstand. 1. J a h r e s k u r s . R u d i o : Höhere Mathematik. W e i I e r : Darstellende Geometrie. R e c o r d o n : Baukonstruktionslehre ; Baukonstruktionszeichnen. Becker: Planzeichnen. G r a m e r : Allgemeine
Botanik. H a n t z s c h : Unorganische Chemie.

2. J a h r esk u r s . W e b e r : Physik. Decher: Topographie. F r i t z : Banmaschinenlehre mit Konstruktionsübungen. Herzog: Baumechanik.

Wiß: Dynamik und Hydraulik. S c h u l z e : Agrikulturchemie. H e i m : Allgemeine Geologie. P l a t t e r : *Nationalökonotnie.

3. J a h r e s k u r s . R i t t e r : Steinerne Brücken. P e s t a l o z z i : Fundirungen und Wehrhan ; Konstruktionsübungen. B e c k e r : Kartenzeichnen. D e c h e r : Geodäsie. Z w i c k y : Landwirtschaftliches Bauwesen; Erd- und Straßenbau; Konstruktionsübungen. N o w a c k i : Klimatologie; Bodenkunde; Ent- und Bewässerung; Beackerung und Düngung.

K r ä m e r : Grundzüge der landwirtschaftlichen Betriebseinrichtung.

4. J a h r e s k u r s. (7. Semester.) F l i e g n e r : Maschinenlehre.

T r e i c h l e r : Allgemeine Rechtslehre. Z w i c k y : Kulturtechnik II; Feldbereinigung; Konstruktionsübungen; Kostenanschläge. K r ä m e r : Landwirtschaftliche Ertragsanschläge. L a n d o 11 : Forstwirthschaft für Landwirthe.

In das Sommersemester fallen überdies am 1.Kurs: Baumechanik I, Technologie der Baumaterialien I, spezielle Botanik, organische Chemie, Petrographie; am 2. Kurs: Praktische Hydraulik, Steinschnitt, Feld-

1277 messen, Landwirtschaft; am 3. Kurs: Flußbau, Brückenbau, Futtergewächsbau, Getreidebau, agronomische Uebungen, Kulturtechnik I, Katasterwesen.

. Schule für Fachlehrer in mathematischer und naturwissenschaftlicher Richtung. 1. M a t h e m a t i s c h e S e k t i o n (4 Jahreskurse).

Frobe n i u s , Vorstand. 1. J a h r e s k u r s , F r o b e n i u s : Differentialund Integralrechnung. F r a n e l : Dasselbe französisch. G e i s e r : Analytische Geometrie. W . F i e d l e r : Darstellende Geometrie mit Uebungen.

F r i t z : Technisches Zeichnen. D e c h e r : Topographie.

Die f o l g e n d e n 3 J a h r es k u r s e . Frobenins: Theorie der ewöhnlichen Differentialgleichungen mit Debnngen. F r a n e l : Dasselbe ranzösisch. W.Fiedler: Geometrie der Lage.- W . F i e d l e r und Franel: Mathematisches Seminar. G e i s e r : Invariantentheorie IL H e r z o g : Mechanik II. Schottky: Theorie der elliptischen Funktionen; Probleme der analytischen Mechanik. R u d i o : Theorie der algebraischen Gleichungen. R e b s t e i n : Methode der kleinsten Quadrate. E. F i e d l e r : Metrik der homogenen Coordinaten. W e b e r : Physik ; die Prinzipien der Elektrotechnik ; physikalisches und elektrotechnisches Laboratorium.

K o p p : Polarisation und Doppelbrechung des Lichts. W o l f e r : Einleitung in die Astronomie. W o l f : Mechanik und Physik des Himmels; Geschichte der Gradmessungen.

2. N a t u r w i s s e n s c h a f t l i c h e S e k t i o n . (3 J a h r e s k u r s e . ) H e i m , Vorstand. 1. J a h r e s k u r s . R u d i o : Höhere Mathematik.

H a n t z s c h : Unorganische Chemie ; chemisch-analytisches Praktikum.

K e n n g o t t : Mineralogie. C r a m e r : Allgemeine Botanik. Lang: Allgemeine Zoologie.

Die f o l g e n d e n z w e i J a h r e s k u r s e . H a n t z s c h : Chemisch·analytisches Praktikum; Chemie der Benzolderivate. L u n g e : Chemischtechnisches Praktikum; Fabrikation chemischer Produkte. Heumann: Untersuchung der Lebensmittel. T r e a d w o l l : Analytische Chemie.

P e r n e t : Chemische Physik ; physikalisches Praktikum. W o l f e r : Einleitung in die Astronomie. K e n n g o t t : Bestimmen der Minerale.

H e i m : Allgemeine Geologie; Urgeschichte des Menschen. G r a m e r : Pflanzenpathologie; mikroskopische Uebungen. H e i m und S c h r o t er: Seminaristische
Uebungen. G r u b e n m a n n : Mikroskopische Physiographie der Gesteine; ausgewählte Kapitel der physikalischen Krystallographie S c h r ö t e r : Pflanzengeographie ; die Alpenflora; technische Botanik ; die Pflanzen der Vorwelt. J ä g g i : Ausgewählte Pflanzenfamilien. Lang: Vergleichende Anatomie der Wirbelthiere; zootomischmikroskopischer Uebungskursus ;. zoologisches Laboratorium. C. Keller: Bewegungsorgane und Nervensystem des Menschen. W e i l e n m a n n : Klimatologie.

g

, Allgemeine philosophische und staatsvvirthschaftliche AlHheilung. Platter, Vorstand. A. M a t h e m a t i s c h e , n a t u r w i s s e n s c h a f t l i c h e und t e c h n i s c h e F ä c h e r . I . M a t h e m a t i k . B e y e l : Centralprojektion, Transformationen, Axonometrie; projektivische Geometrie; Rechenschieber; Flächen II. Grades. E . F i e d l e r : Metrik inhomogenen Coordinaten. W. F i e d l e r : Projektive Coordinaten und Elemente der analytischen Geometrie der Lage. F r a n e l : Algebre ; Trigonométrie.

G r ob li: Elemente der ebenen und sphärischen Trigonometrie. J. K e l l e r : Elemente der darstellenden Geometrie; ebene und sphärische Trigonometrie mit Uebungen ; Theorie der Centralprojektion und Projektivität ;

1278 Kegelschnittbüschel und Kegelschnittschaaren. K r a f t : Kinematik und Statik: graphisches Rechnen; Ausdehnungslehre; synthetische Geometrie der Ebene, R e b s t e i n : Methode der kleinsten Quadrate; die mathematischen Grundlagen der Mortalitätsstatistik, der Lebens- und Rentenversicherungen. R u d i o: Theorie der algebraischen Gleichungen. Wiß: Algebra, W o l f : Geschichte der Gradmessungen. " W o l f e r : Spezielle Kapitel aus der Theorie der astronomischen Instrumente.

2. N a t u r w i s s e n s c h a f t e n . C o n s t a m : Thermochemie ; Chemie des Naphtalins und Anthracens ; Geschichte der Chemie. C r a m e r r Pflanzenpathologie; mikroskopische Uebungen. Feist: Chemie der Kohlehydrate; Besprechung der neuesten chemischen Literatur. K. F i e d l e r : Die Methoden der mikroskopischen Technik. G o l d s c h m i d t : Chemie der Pyridinderivate; Theorie der organischen Farbstoffe. G r u b e n m a n n : Mikroskopische Physiographie der Gesteine; ausgewählte Kapitel der physikalischen Krystallographie. H e i m : Allgemeine Geologie; Urgeschichte des Menschen. J ä g g i : Ausgewählte Pflanzenfamilien.

C. Keller: Bewegungsorgane und Nervensysteme des Menschen; zoologische Hebungen im Bestimmen der wichtigsten Thierfamilien. K e n n g o t t : Mineralogie; Bestimmen der Minerale. K o p p : Polarisation und Doppelbrechung des Lichts. L a n g : Allgemeine Zoologie I; vergleichende Anatomie der Wirbelthiere; zootomisch-mikroskopischer Uebungskursus. Per n e t: Experimentalphysik. S c h ä r : Toxikologie ; physiologische Chemie. S c h i n z : Heimat und Wanderung unserer Kulturpflanzen; Uebersicht über die physiologische Anatomie und Systematik der Pflanzen. S c h o c h : Fischerei und Fischzucht. S c h r ö t e r : Technische Botanik; Pflanzengeographie; die Pflanzen der Vorwelt; die Alpenflora. S t o 11 : Grundzüge der physischen Geographie. S t ö ß e l : Elektrochemie. S t u t z : Geschichte der Geologie mit besonderer Berücksichtigung der Schweiz. T r e a d w e l l : Gasanalyse; analytisches Colloquium; die Anwendung der Elektrolyse in der analytischen Chemie.

" W e i l e n m a n n : Klimatologie. G. H. v. W y ß : Kinetische Gastheorie.

3. T e c h n i s c h e F ä c h e r . B a r b i e r i : Photographie; photographisches Praktikum; mikrophotographische Hebungen; Photogrammetrie. Becker:
Angewandte Topographie. C a s t e r: Ausgewählte" Kapitel aus der Gesundheitslehre. D e n z l e r : Elektrische Technologie II; Elektromotoren und ihre Anwendungen : Berechnung und Konstruktion dynamo-elektrischer Maschinen; Konstruktionsübungen für Elektrotechniker. Grete: Agrikulturchemische Untersuchungsmethoden. H o f f e t : Heizung und Ventilation. K r ä m e r : Grundzüge der landwirthschaftlichen Betriebseinrichtung. Löhle: Ausgewählte Kapitel aus der Statik. S t e h l e r : Alpwirthschaft. T o b l e r : Télégraphie und Téléphonie.

B. P h i l o s o p h i s c h e und s t a a t s w i r t h s c h a f t l i c h e Vorl e s u n g e n . 1. L i t e r a t u r und Sprachen. Baumgartner: Deutsche Sprache. B o s c h : Praktisch? Philosophie. D r o z : Cours delangue française ; exercices d'après la grammaire d'Otto ; lectures choisies ; exercices supérieurs; histoire abrégée de la littérature française depuis ses origines jusqu'à nos jours; le roman réaliste contemporain (Flaubert, A. Daudet, Zola, etc.) ; causeries sur les livres nouveaux. P i z z o : Cour» élémentaire de langue italienne ; letture italiane; traduzioni dal tedesco; esercizi di conversazione e di composizione ; i grandi scrittori italiani del Rinascimento; Giosu Carducci e la poesia italiana de tempi nostri.

S a p s w o o r t h : History and Literature of the reign of Victoria Shakespeare; Herbert Spencer "The Study of Sociology" (Class for reading

1279> and pronunciation) ; Conversation Class ; "England and thé English" ; englischer Elementarkurs für Anfänger. S t i e f e l : Shakespeare-Dramen; Göthe's Faust; ausgewählte Kapitel aus der deutsehen Literatur des 18. Jahrhunderts.

V e t t e r : English poetry from thè Restoration to the and of the 18th Century; Shakespeare's Hamlet ; Lektüre und Erklärung von "Description of the Forth Bridge" (London 1890).

2. H i s t o r i s c h e und p o l itische W i s s e n s c h a f ten. C h a r t o n : Economie politique; science financière. Fick: Assekuranzrecht. GeiserOrganisation des Unterrichtswesens (mit besonderer Berücksichtigung schweizerischer Verhältnisse). H u n z i k e r : Historisch - pädagogischeüebungen. Heil i: Das Eisenbahnrecht (nach seinem Grundrisse: Das Recht der modernen Verkehrsanstalten, Leipzig 1888). Oechsli: Neueste Schweizergeschichte seit 1798; Entstehung der Schweiz. Eidgenossenschaft.

P e t i t : Napoleon I. ; Mouvement colonial contemporain. P l a 11 e r : Grundlehren der Nationalökonomie ; Finanzwissenschaft. R a h n : Kunstgeschichte des Alterthums; Geschichte der altitalienischen Malerei;: schweizerische Kunstgeschichte des Mittelalters. S c h m i d t : Geschichte, Theorie und Praxis der Statistik ; Agrarpolitik. S t e i n : Der Sozialismus, im Lichte der Philosophie (II. Theil: Der moderne Sozialismus); Geschichte der neuern Philosophie bis auf Kant; philosophisch-pädagogische Üebungen, verbunden mit Vorträgen und Lektüre pädagogischer bezw.

philosophischer Klassiker. Stern: Geschichte der Neuzeit seit 1815;.

die Entstehung der nordamerikanischen Republik ; historische Hebungen (auf dem Gebiete der neuern Geschichte). T r o i e hl e r: AllgemeineRechtslehre II (das Vermögens-, Gesellschafts- und Eisenbahnrecht).

3. K ü n s t e . Stadier: Ornamentenzeichnen und Dekoration; Landschaftszeichnen und Aquarelliren. G r a f : Figurenzeichnen. G r a f : .

Modelliren.

C. M i l i t ä r w i s s e n s c h a f t e n . A f f o l t e r : Allgemeine Waffenlehre ; permanente Befestigung; das Schießen der Infanterie; Schießübungen. B e c k e r : Rekognosziren mit Uebungen. G e i s e r : InnereBallistik. R o t h p l e t z : Kriegsgeschichte und Taktik bis Napoleon I-

Das Schuljahr 1890/91 beginnt mit dem 13. Oktober 1890.

Die Vorlesungen nehmen den 21. Oktober ihren Anfang.

Anmeldungen zur Aufnahme sind schriftlich bis spätestens den 6. Oktober an die Direktion einzusenden. Dieselben sollen die Fachschule und den Jahreskurs, in welcher der Bewerber einzutreten wünscht, und die Bewilligung von Eltern oder Vormund, sowie die genaue Adresse desselben enthalten..

Beizulegen ist ein Altersausweis (für den Eintritt in den ersten Jahreskursder Fachschule ist das zurückgelegte 18. Altersjahr erforderlich), Paß oder Heimatschein und ein Sittenzeugniß, sowie Zeugnisse über wissenschaftlicheVorbereitung und allfällige praktische Berufsthätigkeit.

Der Aufnahmeprüfung vorgängig ist die reglementarische Einschreibegebühr von Fr. 5 auf der Kanzlei des schweizerischen Schulrathes zu erlegen.

Die Aufnahmsprüfungen beginnen den 13. Oktober. Ueber die hei denselben geforderten Kenntnisse oder die Bedingungen, unter welchen Dispens von der Prüfung gestattet werden kann, gibt das Regulativ der Aufnahmsprüfungen Aufschluß.

1280 Programm und Aufnahms-Regulativ sind durch die Direktionskanzlei zu beziehen.

Z ü r i c h , den 8. August 1890.

Der Direktor des eidg. Polytechnikums: Ritter.

Bekanntmachung.

Laut Mitteilungen vom 7. Juli abbin erhält das schweizerische Konsulat in Sidney sehr oft von schweizerischen Geschäftshäusern und Privaten ungenügend frankirte Briefe. Wir erinnern daran, daß die Briefposttaxe nach Australien Fr. --. 75 für 15 Gramm beträgt und daß die schweizerischen Konsulate nicht verpflichtet sind, unfrankirte resp. ungenügend frankirte Briefe einzulösen. (Art. 65 des Konsularreglementes vom 26. Mai 1875.)

B e r n , den 14. August 1890.

Schweiz. Departement des Auswärtigen /Politische Abtheilung.

Bekanntmachung.

Den Interessenten wird zur Kenntniß gebracht, daß das S p e z i a l p r o g r a m m für den vom 2. bis 6. September nächsthin in W i e n stattfindenden i n t e r n a t i o n a l e n l a n d - u n d f o r s t wir t h s c h a f t l i c h en K o n g r e ß durch die Kanzlei des unterzeichneten Departements bezogen- werden kann. Dasselbe enthält unter Anderem das Reglement des Kongresses und die Zeiteintheilung, das Programm für die Plenarversammlungen und das Programm für die Verhandlungen der Sektionen und Subsektionen.

B e r n , den 25. Juli 1890.

Schweiz. Landwirthschaftsdepartement.

1281

Inhalt des schweizerischen Handelsamtsblattes, JY» 117, vom 9. August 1890.

Abhanden gekommene Werthtitel. Rechtsdomizile. Handelsregistereinträge. Fabrik- und Handelsmarken. Einfuhr in den freien Verkehr im Monat Juli 1890 und 1889. Post. Bundesrathsverhandlungen. Situation ausländischer Banken.

JV» 118, vom 13. August 1890.

Abhanden gekommene Werthtitel.

Handelsregistereinträge.

Wochensituation der Emissionshanken. Waaren-Ein- und Ausfuhr im I. Semester 1890. Textilindustrie. Situation einer ausländischen Bank. Telegramme.

Jfi 119, vom 14. August 1890.

Abhanden gekommene Werthtitel. Rechtsdomizile. Handelsregistereinträge.

Post. Bundesrathsverhandlungen. Zollwesen : Mac Kinley-Bill.

JY» 120, vom 16. August 1890.

Abhanden gekommene Werthtitel. Handelsregistereinträge.

Fabrik- und Handelsmarken. Post. Bundesrathsverhandlungen.

Zollwesen: Frankreich. Situation ausländischer Banken.

JV» 121, vom 19. August 1890.

Abhanden gekommene Werthtitel. Rechtsdomizile. Handelsregistereinträge. Eröndungspatentliste und Liste der Muster und Modelle für die erste Hälfte August 1890. Wochensituation der Emissionsbanken. Fabrik- und Handelsmarken. Tarifentscheide des eidgenössischen Zolldepartements im Juli 1890. Situation ausländischer Banken.

]\» 122, vom 21. August 1890.

Abhanden gekommene Werthtitel.

Handelsregistereinträge.

Faiferik- und Handelsmarken. Post. Auszug aus dem Jahresbericlit des Schweiz. Konsulats in Budapest pro 1889. Situation ausländischer Banken.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1890

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

35

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

23.08.1890

Date Data Seite

1262-1281

Page Pagina Ref. No

10 014 920

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.