BBl 2022 www.bundesrecht.admin.ch Massgebend ist die signierte elektronische Fassung

Schlussverfügung der Eidgenössischen Steuerverwaltung (ESTV) im Bereich der Amtshilfe Gestützt auf Artikel 5 Ziffer 3 litera b des Abkommens vom 14. Februar 2013 zwischen der Schweiz und den Vereinigten Staaten von Amerika über die Zusammenarbeit für eine erleichterte Umsetzung von FATCA (FATCA-Abkommen; SR 0.672.933.63) teilt die ESTV Folgendes mit: 1.

Mit Schreiben vom 5. Mai 2022 ersucht die zuständige Behörde der Vereinigten Staaten von Amerika (Internal Revenue Service; nachfolgend: «IRS») die ESTV um Amtshilfe gestützt auf Artikel 5 FATCA-Abkommen sowie Artikel 26 des Abkommens vom 2. Oktober 1996 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und den Vereinigten Staaten von Amerika zur Vermeidung der Doppelbesteuerung auf dem Gebiet der Steuern vom Einkommen (DBA CH-US; SR 0.672.933.61) in der durch das Protokoll vom 23. September 2009 geänderten Fassung.

Es wird um Informationen über Konten ersucht, die als US-Konten bzw. als Konten von nichtteilnehmenden Finanzinstituten, an die ausländische meldepflichtige Beträge bezahlt wurden, identifiziert wurden und die das Finanzinstitut EFG Bank AG ­ mangels Zustimmung zur Meldung der Kontodaten ­ gemäss Artikel 3 Ziffer 1 litera b (iii) und Ziffer 2 litera a (ii) FATCAAbkommen in aggregierter Form für das Jahr 2021 dem IRS gemeldet hat.

2.

Mit Datum vom 14. Juni 2022 wurden die von einem oder mehreren Gruppenersuchen betroffenen spezifizierten US-Personen und nichtteilnehmenden Finanzinstitute sowie allfällige weitere Vertragsparteien der betroffenen Kontobeziehungen ohne Namensnennung durch eine Mitteilung im Bundesblatt (BBl 2022 1408) und auf der Internetseite der ESTV darüber informiert, dass mehrere Gruppenersuchen eingegangen sind, für jede betroffene Kontobeziehung eine Schlussverfügung erlassen wird, und die beschwerdeberechtigten Personen innert 20 Tagen nach dieser Bekanntmachung ihre Stellungnahme zur beabsichtigten Übermittlung der sie betreffenden Daten an den IRS einreichen können (Art. 12 Abs. 1 des Bundesgesetzes vom 27. September 2013 über die Umsetzung des FATCA-Abkommens zwischen der Schweiz und den Vereinigten Staaten [FATCA-Gesetz; SR 672.933.6]). Diese Information erfolgte auch für jene beschwerdeberechtigten Personen, die Rechtsnachfolger allfälliger verstorbener Vertragsparteien der betroffenen Kontobeziehungen sind.

3.

Schlussverfügungen werden den beschwerdeberechtigten Personen ohne Namensnennung durch eine Mitteilung im Bundesblatt und auf der Internetseite der ESTV notifiziert (Art. 5 Ziff. 3 lit. b FATCA-Abkommen).

4.

Mit heutigem Datum hat die ESTV Schlussverfügungen betreffend all jener Personen erlassen, die trotz erfolgter Notifikation weder dem vereinfachten

2022-2119

BBl 2022 1824

BBl 2022 1824

Verfahren nach Artikel 16 des Bundesgesetzes vom 28. September 2012 über die internationale Amtshilfe in Steuersachen (StAhiG; SR 651.1) zugestimmt noch der ESTV eine Schweizer Adresse oder eine zur Zustellung bevollmächtigte Person in der Schweiz mitgeteilt haben. Die ESTV eröffnet diese Schlussverfügungen durch die vorliegende Mitteilung.

5.

Gegen die Schlussverfügung kann innert 30 Tagen nach Eröffnung bzw.

vorliegender Mitteilung beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde geführt werden (Art. 5 Ziff. 3 lit. b FATCA-Abkommen i.V.m. Art. 19 StAhiG i.V.m.

Art. 44 ff. des Bundesgesetzes vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren [VwVG; SR 172.021] i.V.m. Art. 31 ff. des Bundesgesetzes vom 17. Juni 2005 über das Bundesverwaltungsgericht [VGG; SR 173.32]).

Die Beschwerde ist an folgende Adresse zu richten: Bundesverwaltungsgericht, Abteilung I / Kammer 2, Vermerk: FATCA-Gruppenersuchen, Postfach, 9023 St. Gallen. Eine Kopie der Beschwerde ist an die Eidgenössische Steuerverwaltung, Dienst für Informationsaustausch in Steuersachen, Vermerk: FATCA-Gruppenersuchen, Eigerstrasse 65, 3003 Bern zu senden (Art.

5 Ziff. 3 lit. b FATCA-Abkommen). Jede der Schlussverfügung vorangehende Verfügung kann zusammen mit der Schlussverfügung angefochten werden (Art. 19 Abs. 1 StAhiG). Die Beschwerdeschrift hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift der beschwerdeführenden Person oder ihrer Vertretung zu enthalten. Die angefochtene Verfügung und die Beweismittel sind, soweit sie die beschwerdeführende Partei in Händen hat, beizulegen (Art. 52 Abs. 1 VwVG). Die Bestimmungen über den Stillstand der Fristen gemäss Artikel 22a Absatz 1 VwVG sind nicht anwendbar (Art. 5 Abs. 2 StAhiG). Die Beschwerde hat aufschiebende Wirkung (Art. 19 Abs. 3 StAhiG).

6.

Die begründete Schlussverfügung kann bei der Eidgenössischen Steuerverwaltung, Eigerstrasse 65, 3003 Bern, eingeholt werden.

7.

Die vorliegende Mitteilung erfolgt auch in französischer und italienischer Sprache, sowie in englischer Sprache gemäss Beilage.

26. Juli 2022

2/4

Eidgenössische Steuerverwaltung

BBl 2022 1824

Final decree of the Swiss Federal Tax Administration (FTA) ­ Administrative Assistance Based on Article 5 paragraph 3 letter b of the Agreement of 14 February 2013 between Switzerland and the United States of America for Cooperation to Facilitate the Implementation of FATCA (FATCA Agreement; SR 0.672.933.63), the FTA makes the following announcement: 1.

By letters dated 5 May 2022, the competent authority of the United States of America (Internal Revenue Service; hereinafter: «IRS») requests the FTA for administrative assistance based on Article 5 of the FATCA Agreement and Article 26 of the Agreement of 2 October 1996 between the Swiss Confederation and the United States of America for the Avoidance of Double Taxation with Respect to Taxes on Income (DTA CH-US; SR 0.672.933.61) as amended by the Protocol of 23 September 2009.

Information is requested concerning accounts that were identified as US accounts or as accounts of nonparticipating financial institutions to which foreign reportable amounts had been paid, which the financial institution EFG Bank Ltd ­ in the absence of a consent to the reporting of account information ­ has reported to the IRS in aggregated form for the year 2021 pursuant to Article 3 paragraph 1 letter b (iii) and paragraph 2 letter a (ii) of the FATCA Agreement.

2.

On 14 June 2022, the specified US persons and nonparticipating financial institutions concerned by one or more group requests as well as any other parties to the account relationships concerned were informed on an anonymous basis by a notification in the Federal Gazette (BBl 2022 1408) and on the website of the FTA that several group requests have been received, that a final decree will be issued for each account relationship, and that the persons entitled to appeal may submit their opinion on the intended transmission of their data to the IRS within 20 days of this notification (Art. 12 para. 1 of the Federal Act of 27 September 2013 on the Implementation of the FATCA Agreement between Switzerland and the United States [FATCA Act; SR 672.933.6]). The same information was also given to the persons entitled to appeal who are legal successors of any deceased contracting parties to the account relationships concerned.

3.

Final decrees are notified to the persons entitled to appeal on an anonymous basis by a publication in the Federal Gazette and on the website of the FTA (Art. 5 para. 3 let. b FATCA Agreement).

4.

Today, the FTA has issued final decrees concerning each person who, despite notification, neither consented to the simplified procedure in accordance with Article 16 of the Federal Act of 28 September 2012 on International Administrative Assistance in Tax Matters (TAAA; SR 651.1), nor provided the FTA with a Swiss address or a person in Switzerland authorised to receive service.

The FTA notifies these final decrees with the present publication.

3/4

BBl 2022 1824

5.

The final decree can be appealed to the Swiss Federal Administrative Court within 30 days of its publication respectively of the present notification (Art. 5 para. 3 let. b FATCA Agreement in connection with Art. 19 TAAA in connection with Art. 44 ff. of the Federal Act of 20 December 1968 on Administrative Procedure [APA; SR 172.021] in connection with Art. 31 ff.

of the Federal Act of 17 June 2005 on the Federal Administrative Court [SR 173.32]). The appeal is to be submitted to the following address: Bundesverwaltungsgericht, Abteilung I / Kammer 2, note: FATCA group request, Postfach, 9023 St. Gallen. A copy of the appeal must be sent to the Federal Tax Administration, Service for Exchange of Information in Tax Matters, note: FATCA group request, Eigerstrasse 65, 3003 Bern (Art. 5 para. 3 let. b FATCA Agreement). Any order that was issued prior to the final decree may be contested with the final decree (Art. 19 para. 1 TAAA). The appeal must contain the claims, the grounds of the appeal including details of any evidence and be signed by the appellant or his/her representative; a copy of the contested final decree as well as any documents cited as evidence must be attached, provided they are in the appellant's possession (Art. 52 para. 1 APA).

Article 22a paragraph 1 of the APA on statutory or official periods does not apply (Art. 5 para. 2 TAAA). The appeal has suspensive effect (Art. 19 para. 3 TAAA).

6.

The issued final decree can be obtained from the Federal Tax Administration, Eigerstrasse 65, 3003 Bern.

26 July 2022

4/4

Federal Tax Administration

BBl 2022 www.bundesrecht.admin.ch Massgebend ist die signierte elektronische Fassung

Dieser Text wurde im Sinne von Artikel 44 der Publikationsverordnung vom 7. Oktober 2015 (SR 170.512.1) aus Datenschutzgründen anonymisiert.

2022-2119

BBl 2022 1824

BBl 2022 1824

2/2